Strand Goa Indien


 

 

Infos und Tipps für den Urlaub in Asien


Wer nach Asien reisen möchte, sollte sich frühzeitig über Visum, Impfungen und Regenzeit informieren. Sonst kann es passieren, dass der Urlaub buchstäblich ins Wasser fällt. Die folgende Checkliste gibt einen Überblick, an was man während der Urlaubsplanung denken muss.

 

1. Indien

Impfungen:
In Höhenlagen unter 2.000 Metern wird landesweit die Mitnahme einer Notfallmedizin gegen Malaria  empfohlen. Außerdem sollte man gegen Diphtherie, Polio, Hepatitis A und B, Tetanus, Tollwut (Rucksackreisende), Typhus geimpft sein.

Einreisebestimmungen:
Die Einreise ist mit einem gültigen Reisepass möglich. Außerdem benötigt man für die Einreise ein Visum. Unter bestimmten Voraussetzungen kann man ein elektronisches Touristenvisum erhalten. Dieses muss bis spätestens vier Tage vor dem geplanten Einreisedatum beantragt werden und berechtigt zu einem Aufenthalt von bis zu 30 Tagen.

Beste Reisezeit:
Indien wird stark durch den asiatischen Monsun beeinflusst. Die optimale Reisezeit für die meisten Regionen liegt in den Wintermonaten zwischen Oktober und März. Meiden sollte man wegen der heftigen Niederschläge die Regenzeit von Juni bis September. Außerdem ungünstig sind wegen der unerträglichen Hitze April und Mai.

Besonderheiten:
Frei laufende Kühe gelten in Indien als heilig. Sie dürfen nicht gefüttert oder gestreichelt werden. Im Straßenverkehr haben die Wiederkäuer außerdem unbedingt Vorfahrt! Wenn Kühe vor einem Tempel stehen, können Touristen aber für ein paar Rupien beim Kuhhirten Grünfutter zu kaufen. Dann ist Füttern auch erlaubt und gilt sogar als fromme Tat.

2. Malediven

Impfungen:
Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei längeren Aufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B und Typhus empfohlen.

Einreisebestimmungen:
Die Einreise ist mit einem gültigen Reisepass möglich. Für Deutsche besteht für die Einreise Pass- und Visumzwang. Bei der Einreise werden Touristenvisa bis zu 30 Tagen erteilt.

Beste Reisezeit:
Auf den Malediven ist das Wetter das ganze Jahr über warm, weshalb sich prinzipiell das gesamte Jahr für eine Maledivenreise eignet. Als beste Reisezeit gelten die relativ trockenen Monate von Oktober bis Februar.

Besonderheiten:
Üblicherweise essen Malediver mit den Fingern. Wenn man sich den örtlichen Gepflogenheiten anpassen möchte, sollte man seine Mahlzeit außerdem niemals mit der linken Hand berühren, da sie als unrein betrachtet wird. Darüber hinaus ist es im Restaurant verpönt, sich die Nase zu schnäuzen – ähnlich wie bei uns das Rülpsen.

3. Thailand

Impfungen:
Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A und Typhus empfohlen. Darüber hinaus ist in einigen Grenzgebieten (z.B. im Nordwesten zu Myanmar und im Südosten zu Kambodscha) eine Malaria-Prophylaxe sinnvoll. 

Einreisebestimmungen:
Die Einreise ist mit einem noch sechs Monate gültigen Reisepass möglich (auch ein vorläufiger reicht). Ein Visum ist erst bei einem Aufenthalt von über 30 Tagen notwendig. 

Beste Reisezeit:
Als ideale Reisezeit für große Teile von Thailand gelten die Monate November bis März, in denen die Temperaturen tagsüber konstant zwischen 25 und 30 liegen. Es ist dann sonnig und regnet nur wenig. In den Monaten April und Mai herrschen hingegen unangenehm hohe Temperaturen und von Juni bis Oktober kommen große Regenfälle vom Himmel.

Besonderheiten:
Es ist angebracht, die Schuhe auszuziehen, wenn man ein thailändisches Haus, ein kleines Geschäft, oder einen Tempel betritt. Das hat nicht nur religiöse Hintergründe, sondern hat für die Thais auch mit Hygiene zu tun. Außerdem sollte man bei Betreten eines Hauses nicht auf die Türschwelle treten, denn dort leben nach thailändischem Glauben die Seelen der Verstorbenen.

nach oben

4. Malaysia

Impfungen:
Eine Impfung gegen Hepatitis A ist empfehlenswert. Bei längeren Aufenthalten auch gegen Hepatitis B, Typhus, Tollwut und Japanische Encephalitis. Ein Malaria-Risiko besteht besonders für Borneo, hier empfiehlt sich also eine Malaria-Prophylaxe.

Einreisebestimmungen:
Die Einreise ist mit einem noch sechs Monate gültigen Reisepass möglich. Für Deutsche besteht keine Visumspflicht bei einem Aufenthalt ohne Berufstätigkeit bis zu drei Monaten. Bei Einreise in den Bundesstaat Sarawak wird aber ein separates Visum erteilt, das 30 Tage gültig ist.

Beste Reisezeit:
Aufgrund des durchgehend feuchtheißen Klimas kann man im Westen der malaiischen Halbinsel praktisch ganzjährig Urlaub machen. Von Juni bis August ist die beste Reisezeit in den vom Monsun beeinflussten Osten, da es hier in dieser Zeit etwas trockener ist. Auf den malayischen Teil von Borneo reist man am besten im Zeitraum zwischen März und September.

Besonderheiten:
In Malaysia gilt die linke Hand als unrein, weshalb man nur die rechte Hand benutzen sollte, um Dinge zu überreichen. Wie in den meisten Regionen Asiens ist auch hier ein Händedruck zur Begrüßung kaum verbreitet. Stattdessen verbeugt man sich voreinander. Außerdem sollten in Malaysia Körperkontakte wie Umarmungen, Schulterklopfen oder Begrüßungsküsschen vermieden werden. 

5. Indonesien ( Bali )

Impfungen:
In manchen Gebieten (z.B. auf allen Inseln östlich von Bali einschließlich Lombok und Flores) wird eine Malaria-Prophylaxe mit Medikamenten bei Aufenthalten ab acht Tagen empfohlen. Zusätzlich empfiehlt das Auswärtige Amt eine Impfung gegen Hepatitis A. Bei längeren Aufenthalten ist auch ein Schutz gegen Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Japanische Encephalitis sinnvoll. 

Einreisebestimmungen:
Die Einreise ist mit einem noch sechs Monate gültigen Reisepass möglich. Außerdem benötigt man ein Visum, das für 25 US-Dollar direkt bei der Einreise an den großen Flug- und Seehäfen ausgestellt wird und 30 Tage gültig ist.

Beste Reisezeit:
Die beste Reisezeit für Indonesien liegt zwischen Mai und Oktober. Insgesamt fallen dann die wenigsten Niederschläge und die Temperaturen sind angenehm. Aber auch während der Regenzeit scheint die Sonne durchschnittlich fünf Stunden täglich. Südlich des Äquators verschiebt sich die beste Reisezeit Richtung Oktober bis April.

Besonderheiten:
Bei religiösen Veranstaltungen legen die Indonesier großen Wert darauf, dass vor dem Betreten der Tempel und Moscheen die Schuhe ausgezogen werden. Außerdem müssen und die Arme und Beine bedeckt sein. Die Gläubigen hüllen sich dazu in einen Sarong, eine Art Wickelrock aus einer Stoffbahn. Auch für Gäste und Touristen besteht die Pflicht, einen Sarong zu tragen.

6. Philippinen

Impfungen:
Vom Auswärtigen Amt wird eine Impfung gegen Hepatitis A empfohlen. Bei längeren Aufenthalten ist außerdem ein Schutz gegen Hepatitis B, Typhus, Tollwut und Japanische Enzephalitis sinnvoll.

Einreisebestimmungen:
Die Einreise ist mit einem noch sechs Monate gültigen Reisepass möglich. Bei der Einreise wird ein gebührenfreies Visum (Visa on Arrival) für 30 Tage erteilt, soweit ein gültiges Rück- bzw. Weiterflugticket vorgelegt wird.

Beste Reisezeit:
Die beste Reisezeit für die Philippinen liegt in der Trockenzeit von Dezember bis Februar. Dann fällt weniger Regen und die Temperaturen sind angenehm. Zwischen Dezember und Mai lassen sich in der Bucht von Donsol Walhaie beobachten. Da das Gewässer in dieser Zeit besonders planktonreich ist, zieht es die größten Fische der Erde an.

Besonderheiten:
Möchte man jemanden mit der Hand „heranwinken“, dann sollte man dies stets der Handfläche nach unten tun und nicht wie in Deutschland mit der Handfläche nach oben. Diese Geste empfinden die Philippiner nämlich als sehr unhöflich bzw. sogar beleidigend!

 

Günstige Urlaubsangebote für Reisen nach Asien kann man auf der Webseite des Reiseanbieter its.de finden. Wenn man bei der Urlaubsplanung zusätzlich noch die obigen Infos und Tipps auf dem Schirm hat, kann im nächsten Asienurlaub im Grunde nichts mehr schief gehen.

nach oben